Welcher Hund passt zu mir?

Wichtige Entscheidung: Welcher Hund passt zu mir?

Der Hund gilt seit jeher als bester Freund des Menschen. Die derzeitige Situation sehen viele als ideale Gelegenheit, um einen Hund bei sich aufzunehmen. Denn durch die Pandemie ist endlich genug Zeit da. Doch welcher Hund passt zu mir? Geht dir das auch durch den Kopf? Hier erhältst du Impulse, die dich auf die richtige Spur führen!

Neuer Hund bringt Freude und bedeutet Verantwortung

Rund 350 unterschiedliche Hunderassen sind laut FCI weltweit anerkannt. Zusätzlich gibt es unzählige Kreuzungen und jeder der Mischlinge ist einzigartig und auf seine Weise liebenswert. Aber welcher Hund passt zu mir, denkt man dann. Einen neuen Hund auszusuchen ist aufregend, aber auch nervenaufreibend. Schließlich soll es die richtige Entscheidung sein. Faktoren wie deine aktuelle Wohnsituation oder vorhandene Kinder müssen unbedingt einbezogen werden. Die nachfolgenden Punkte helfen dir bei der Entscheidung.

Welcher Hund passt zu mir? Bist du ein Neuling oder hast du Hundeerfahrung?

Manche Hunderassen lassen sich leichter erziehen als andere. Wenn du noch nie einen Hund hattest, solltest du dich für einen Hund entscheiden, der gut erziehbar, gelassen und nicht sehr bellfreudig ist. Hunderassen, auf die das zutrifft, sind beispielsweise Boston Terrier, Mops oder Tibet-Spaniel. Mit einem solchen Hund wirst du eher weniger problematische Situationen im Alltag erleben und kannst deine Hundeerfahrung aufbauen. Alle drei genannten Rassen sind klein und eigenen sich auch für das Leben in Stadt und Wohnung. Wenn du bereits Hundeerfahrung besitzt, kannst du auch einen Hund wählen, der anspruchsvoller bei Haltung und Pflege ist. Solltest du ländlicher Wohnen oder ein Haus mit Garten besitzen, hast du ebenfalls mehr Auswahlmöglichkeiten.

Welcher Hund passt zu mir? Größe gibt Hinweise auf Aktivitätsniveau

Jeder Hund braucht täglich mentale und körperliche Stimulation. Grundsätzlich benötigen größere Hunde aber mehr Aktivität als kleine Hunderassen. Überlege daher, was in deinen Alltag passt. Wenn du einen gemütlichen Lifestyle pflegst und nur kurze Spaziergänge einrichten kannst, solltest du eher einen kleineren Hund wählen. Denn kleinen und sehr kleinen Hunderassen reicht weniger Auslauf. Manchem Hund reicht sogar eine Stippvisite im Garten. Mittelgroße und große Rassen brauchen täglich hingegen richtig Action. Das heißt, du müsstest in den (Hunde-)Park oder Wald und den Hund auspowern, damit er glücklich und gesund ist.

Welcher Hund passt zu mir? Welpe oder älterer Hund

Keine Frage, Welpen sind unheimlich süß. Aber jeder Welpe bedarf einiges an Erziehung und Training, damit aus ihm ein guter Hund für dich und deine Familie wird. Vor allem, wenn du kleinere Kids (< 10 Jahre) hast, müssen alle Kommandos sitzen. Für einige Hunderassen musst du aber rund 10 Stunden die Woche an Training einplanen! Außerdem solltest du die Lebenserwartung in Betracht ziehen. Hunde können je nach Rasse 10 bis 15 Jahre alt werden. Wenn du dich für einen Welpen entscheidest, solltest du sicher sein, dass du alle (auch ungeplanten) Herausforderungen über diesen Zeitraum meistern wirst können. Gemeint sind etwa Kosten für Futter, tierärztliche Versorgung, Urlaubsbetreuung etc. Ein etwas älterer Hund ist bereits aus dem gröbsten Raus und im Idealfall gut erzogen. Über ein Tierheim oder eine Tierschutzorganisation kannst du zahlreiche Hunde kennenlernen, die zu dir und deinem Leben passen könnten. Hast du einen passenden älteren Hund gefunden, dauert das gemeinsame Einleben vergleichsweise kurz. Außerdem kann es manchmal von Vorteil sein, wenn der Hund voraussichtlich keine zehn Jahre mehr leben wird. Etwa dann, wenn du in Zukunft öfter umziehen oder viel reisen willst.

Welcher Hund passt zu mir? Fellpflege und Haaren

Damit du dich nicht später über Hundehaare auf Couch und Klamotten ärgern musst, solltest du bei der Auswahl eines Hundes an Fellpflege und das Haaren denken. Einige Hunderassen haben ein kurzes, glattes Fell und verlieren kaum Haar (beispielsweise Dogo Argentino, Entlebucher Sennenhund oder Deutscher Pinscher). Der Pflegeaufwand beschränkt sich auf ein Minimum und auch zusätzliches Staubsaugen ist praktisch nicht nötig. Hunde mit längerem und langem Fell müssen etwa dreimal die Woche gebürstet werden. Einige Hunderassen haben trotz guter Fellpflege eine Neigung zum Haaren.

Fazit

Welcher Hund passt zu mir? Auf diese Frage gibt es keine Pauschalantwort. Wichtig ist, dass du ehrlich einschätzt, ob du einem neuen Hund jetzt und auch in Zukunft gerecht werden kannst. Mehr dazu, was einzelne Hunderassen ausmacht und zu wem sie passen könnten, erfährst du übrigens in unserem Newsletter. Melde dich jetzt zu unserem hundestarken Newsletter an.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft