Die Britisch Kurzhaar

Ruhig und ausgelassen: So lässt sich die Britisch Kurzhaar erstmal beschreiben. Sie können je nach Charakter auch mal dickköpfig oder besonders neugierig sein, bleiben aber immer freundlich und sind der Familie anpassungsfähig. Durch ihre ruhige Natur sind sie sehr gut als Wohnungskatzen geeignet, doch wie jede Katze brauchen auch sie Abwechslung und Beschäftigung.

1. Steckbrief

Rasse: Britisch Kurzhaar

Herkunft: Großbritannien 

Größe: Mittel

Lebenserwartung: 12-15 Jahre

Felllänge: Kurz

Fellfarbe: Blau/Grau, Creme, Weiß, Braun

Charakter: ausgeglichen, bedächtig, liebenswürdig

Pflege: eigentlich pflegeleicht, regelmäßiges bürsten ist aber wichtig

 

2. Haltung und Pflege

Die Britisch Kurzhaar sind wie bereits erwähnt sehr anpassungsfähig, also kann man sie sowas als Freigänger, aber auch als Hauskatze halten. Man kann sie auch gerne mit weiteren Katzen halten, den die Briten mögen diese Gesellschaft. Da sie anhänglich und an ihre Menschen gebunden sind, können sie aber zu fremden Besuch erstmal skeptisch sein.

Man sollte darauf gefasst sein, dass eine Britisch Kurzhaar einen eigenen Kopf hat und Aufmerksamkeit von ihren Menschen liebt: Wenn sie schmusen will, dann auch direkt, und wenn sie gerade keine Lust auf kuscheln oder Streicheleinheiten hat, dann ist da auch nichts zu machen. 

Ein wirklich wichtiger Punkt ist aber vor allem die Beschäftigung einer Britisch Kurzhaar: Die Katzen neigen zur Bequemlichkeit und sind von selbst aus oft nicht wirklich bewegungsfreundlich. Daher ist es wichtig, die Katze auf verschiedene Weisen zu fördern und sie zum spielen zu bringen. Falls die Möglichkeit zu etwas Freigang besteht, wird der Brite dies gerne annehmen.

Man sollte die Katzen bürsten, aber natürlich nur mit Produkten, die auch wirklich für Katzen gemacht sind. Vor allem im Fellwechsel ist das wichtig, da sie zum Fusseln neigt.

Bei der Ernährung sollte auf hochwertiges Futter geachtet werden, welches aus viel frischem Fleisch, Protein und aus wenig pflanzlichen bestehen sollte. Für Britisch Kurzhaar Katzen gibt es auch rassenspezifisches Essen, welches noch genauer auf die besonderen Vorzüge der Briten eingeht. Das wären zum Beispiel die richtigen Größe des Futters für den relativ kurzen Kiefer oder zusätzliches Taurin und auch andere Stoffe. Natürlich kann man Zusatzstoffe auch selbst beifügen, wenn man sich vorher über Mischverhältnisse informiert und diese auch einhält.

 

Ein jährlicher Besuch beim Tierarzt ist sehr wichtig, um mögliche Krankheiten früh zu erkennen und zu behandeln. Die Britisch Kurzhaar haben durch ihr lange Zuchtgeschichte auch rassentypische Krankheiten, wie die Herzkrankheit hypertrophe Kardiomyopathie (HCM), weshalb eine schnelle Erkennung und Behandlung wichtig ist. Man sollte sich beim Kauf auch bewusst sein, das die Katze im Fall einer Erkrankung lebenslang Medikamente benötigen kann.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft