Wie sieht ein Hund?

Wie sehen Hunde die Welt?

Die Augen von Menschen sind trichromatisch, das heißt wir können zwischen den Grundfarben grün, blau und rot unterscheiden. Je nachdem welche Sinnenzellen im Auge angesprochen werden, entstehen dann verschiedene Farben wie Türkis oder Orange.

Bei Hunden gestaltet sich das Sehen etwas anders. Sie sind dichromatisch, das heißt sie können lediglich zwischen den Farben blau und gelb unterscheiden. Desweiteren werden Farben von Hunden nur schwach wahrgenommen, weswegen sie sich vielmehr an der Helligkeit von Objekten orientieren.

Interessanter Fakt: Blindenhunde erkennen kein grün oder rot der Ampel. Sie reagieren auf die Helligkeit der verschiedenen Ampelfarben.

Weitere Besonderheiten des Sehens von Hunden ist das ausgesprochen gute Sehvermögen bei bewegten Dingen. Ein geworfener Ball wird also sehr gut, besser als bei Menschen, vom Hund erkannt. Unbewegte Sachen werden jedoch viel schlechter gesehen.

Auch das Sehen bei Nacht ist besonders stark ausgeprägt bei Hunden. Dies liegt neben den vielen Stäbchen in der Netzhaut im Auge an dem halbmondförmigen Tapetum lucidum. Das sind kristallähnliche Strukturen, die Licht reflektieren können.

Kann ein Hund Fernseh gucken?

Hunde können die Bewegungen im Fernseh wahrnehmen, jedoch ganz anders als wie wir Menschen. Die zuvor beschriebenen Seheigenschaften des Hundes haben hier also große Auswirkungen. Die Bewegungen und das Flimmern im Fernseh ist zu unecht, als dass Hunde diese als echt wahrnehmen. Auch die Farbgestaltung wird nicht wie bei Menschen erkannt.

Warum reagieren dennoch Hunde anscheinend auf Aktionen im TV?

Dies liegt weniger direkt am Geschehen im Fernseh, sondern an den Reaktionen der Besitzer. Hunde können Emotionen exakt ahnen und richten ihr Verhalten nach der Gefühlslage ihrer Besitzer. Ein trauriger Film, der zu traurigem Verhalten des Besitzers führt, kann also zu tröstendem Verhalten des Hundes führen.

 

Fazit: Wie sieht ein Hund die Welt?

Hunde sehen also ganz anders als wir Menschen. Bewegungen werden besser erfasst, das Sehvermögen bei Nacht und Dämmerung ist besser und der Fokus liegt bei der Unterscheidung von Helligkeiten. Auf der anderen Seite können Hunde aber weniger Farben sowie schlechter unbewegte Dinge erkennen. Man kann zusammenfassend also nicht sagen, ob Mensch oder Hund besser sieht. Am passendsten wäre also die Aussage Hund und Mensch sehen einfach unterschiedlich.

Wir hoffen durch diesen Beitrag konnten wir Ihnen einen kleinen Einblick durch die Augen ihres Hundes geben.

Ihr Luxuspfoten-Team

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft