Was bedeutet das Bellen ihres Hundes?

Wir Menschen verwenden zur Kommunikation unsere Sprache und Mimik und Gestik. Auch Hund kommunizieren mit uns und untereinander. Das Bellen, Verhaltensweisen und Jaulen sind Zeichen, die uns der Hund gibt. Doch was bedeuten diese Zeichen?

1. Jedes Bellen ist unterschiedlich

Je nach Ton- und Stimmlage ist die Bedeutung des Bellens anders zu übersetzen. Auch kann es je nach Situation anders interpretiert werden. Manchmal kommt es vor, dass der Hund auch einfach nur aus Langeweile bellt. Dies bedeutet, dass er unterfordert und gelangweilt ist. Auch schlechte Angewohnheiten können in häufigem Bellen enden. Wenn er zum Beispiel fälschlicherweise eine Belohnung oder Aufmerksamkeit mit Bellen verknüpft, kann dies dazu führen, dass der Hund öfters bellt. Gelangen Sie hier zu unserer Checkliste zur Hundeerziehung.

2. Übersetzung des Bellens

Allgemein bedeutet Bellen in tieferen Tonlagen, das fast in Knurren mündet, dass der Hund sich bedroht fühlt oder eine Warnung ausspricht. Mischt sich unter dem Bellen auch Winseln kann dies auf Angstzustände des Hundes hinweisen. Mindestens genauso wichtig, wie das Bellen selbst, ist jedoch die Körpersprache des Hundes zu deuten.

3. Körpersprache beachten

Seht wichtig neben dem Bellen ist es die Körpersprache zu beachten. Eine defensive, abwehrende Haltung weist auf Zurückhaltung oder einer Bedrohung hin. Falls es seine Pfoten vor sich legt und sein Hinterteil in die Höhe reckt und bellt weist dies darauf hin, dass der Hund Lust auf Spielen hat.

Falls Sie unsicher über die Bedeutung des Bellens sind, ist ein Tierpsychologe oder Hundetrainer eine gute Anlaufstelle.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft