Pflege-Checkliste für deine Katze

Die Pflege einer Katze ist im Gegensatz zur Pflege eines Hundes relativ gering. Dennoch gibt es einige Maßnahmen, die du bei der Katzenpflege beachten solltest, und auch eine gewisse Grundausstattung, die du für deine Katze besitzen solltest.

1. Grundausstattung

Eine Katze braucht natürlich auch Katzenzubehör. Was Ihre Fellnase so braucht und was sie sich deshalb anschaffen sollten, haben wir Ihnen hier einmal zusammengetragen: 

  • Näpfe ( Futter- und Wassernäpfe getrennt )
  • Transportbox
  • Katzenfutter (im Vorrat, am besten Nass- und Trockenfutter)
  • Katzentoilette und Katzenstreu
  • Schlafplatz
  • Spielzeug
  • Kratzmöglichkeiten
  • Katzenbürste

Diese Artikel sollten als Erstausstattung gesehen werden, also schon gekauft und vorbereitet sein, bevor man sich eine Katze anschafft und nach Hause holt. 

Falls Sie ihr Katze als Wohnungskatze halten möchten, können Sie sich auch schonmal über besondere Beschäftigungen informieren, wie zum Beispiel ausgehen mit einer Katzenleine. Ihr Stubentiger wird es Ihnen auf jeden Fall danken.  

2. Die Fellpflege

Die besonders raue Zunge der Katze dient ihr als gutes Werkzeug zur Pflege, speziell Fellpflege. Dennoch ist gelegentliches Bürsten und Kämmen, besonders beim Fellwechsel, wichtig. Ansonsten kann es passieren, dass die Katze zu viel Fell in den Mundraum bekommt. Erbrechen, Durchfall oder Verstopfungen sind die Folge.

3. Die Krallenpflege

Bei der Krallenpflege ist nur das Krallenwetzen wichtig. Dafür gibt es besondere Kratzbäume oder andere Möbel bzw. Spielzeuge, die Ihre Katze als Kratzmöglichkeit nutzen kann. Die Krallen zu schneiden sollte erst dann gemacht werden, wenn die Katze in ihrer Bewegung eingeschränkt wird. Das kann Rutschen auf dem Boden oder Hängen bleiben sein. Dann sollten die Krallen mit einer Krallenschere oder Krallenknipser gekürzt werden. Falls du dich dabei unwohl fühlen solltest, kannst du diese Aufgabe an den Tierarzt übertragen.

4. Die Zahnpflege

Kontrolliere zudem regelmäßig das Zahnfleisch und die Zähne auf eventuellen Zahnstein. Verzicht auf Nassfutter und stattdessen Trockenfutter kann die Zahnreinigung unterstützen. Falls es schon zu spät sein sollte ist der Besuch beim Tierarzt notwendig.

5. Ohren-/Nasen- und Augenpflege

Ohren, Nase und Augen sollte ebenfalls regelmäßig auf Unnatürlichkeiten überprüft werden. Meist ist hier der Tierarzt der richtige Ansprechpartner. Einzig die Ohren solltest du einmal pro Woche mit einem wichen angefeuchteten Taschentuch oder Wattebausch reinigen.

Zusammenfassen kann die Katzenpflege relativ simpel und schnell vollzogen werden im Gegensatz zur Hundepflege. Einzig wichtige Utensilien können Bürsten, Kämme oder spezielle Kratzmöbel oder -spielzeuge sein.

Ein absoluter Bestseller im Bereich Kratzmöbel ist hier bei uns das Katzen Spielzentrum. Es beinhaltet alles, was deine Katze für ihre Krallen aber auch zum Spielen benötigt.

6. Checkliste

  • Grundausstattung besorgen
  • Regelmäßiges Bürsten und Kämmen, speziell beim Fellwechsel
  • Ohren wöchentlich säubern
  • Nase und Augen regelmäßig überprüfen
  • Zähne und Zahnfleisch kontrollieren und gegebenenfalls Futter umstellen
  • Krallenwetzen unterstützen durch z.B. das Katzen Spielzentrum

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft