Top Ernährungstipps für Katzen

1. Grundlegendes zur Katzenernährung

Bei der richtigen Ernährung von Katzen gibt es einige Aspekte, die zu beachten sind. Zum einen ist jede Katze individuell und somit wird die Ernährung durch spezielle Vorlieben, Allergien oder Krankheiten bestimmt und beeinflusst. Einige grundlegende Ernährungstipps gibt es dennoch, die ich nachfolgend genauer erläutern möchte.

Zuerst gibt es absolute Tabulebensmittel. Dazu gehören Schokolade, Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch, Weintrauben und Rosinen. Zucker und Kohlenhydrate können ebenfalls vernachlässigt werden. Zu beachten ist auch, dass eine Katze nicht mit nur Nassfutter oder nur Trockenfutter gefüttert werden sollte. Stattdessen sollte sie beides bekommen. Beim Trockenfutter ist darauf zu achten, dass der Getreideanteil nicht zu hoch ist, da dieser keine nennenswerten Vorteile und sozusagen nur „Füller“ für das Tier ist. Ebenso wie beim Hund sind feste Futterzeiten und eine Routine sehr wichtig, da die Samtpfote dadurch daran gewöhnt und auch wirklich regelmäßig gesättigt wird. Beim Wahl der Getränke ist Wasser stets vor Kuhmilch zu bevorzugen, da Wasser deutlich leichter verdaubar für das Tier ist. Trockenfutter kann schnell überrationiert werden, wodurch die Gefahr von Übergewicht für die Katze schnell besteht. Achte immer auf die Rationierungsanweisungen des Herstellers.

2. Was gibt es konkret zu beachten?

Grundlegend sind Katzen Fleischfresser, deswegen sind tierische Proteine und Fette besonders wichtig. Taurin ist ein ebenso wichtiger Bestandteil der Ernährung. Beim Kauf von Futter sollte darauf geachtet werden, dass mindestens 1.000 bis 2.000mg Taurin pro Kilogramm vorhanden sind. Die Vitamine A, B, D, E, und K sind die wichtigsten Vitamine für eine Katze. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt, Augen, Zähne und Knochen gesund gehalten und die Stoffwechselfunktion unterstützt. B-Vitamine sollten im Gegensatz zu den anderen Vitamine in der täglichen Fütterung enthalten sein. Zusammenfassend sollte gutes Katzenfutter einen sehr hohen Fleischanteil, ausreichend Taurin, Kalzium und Phosphor im Verhältnis 1,2 zu 1, Kalium und Natrium im Verhältnis 2,1 zu 1 und die wichtigen Vitamine sowie Mineralstoff (also Eisen, Zink, Magnesium, Selen, Mangan, Jod) enthalten. Gleichzeitig sollte gutes Katzenfutter kein Getreide, Zucker, Farbstoffe, Geliermittel, Geschmacksverstärker, chemische Konservierungsstoffe, Soja oder andere Hülsenfrüchte und Molkereierzeugnisse enthalten.

3. Checkliste

  • Füttern sie sowohl Nass- aber auch Trockenfutter
  • Gutes Katzenfutter enthält ausreichend Taurin
  • Ein hoher Fleischanteil, die wichtigen Vitamine und Mineralstoffe sind ebenfalls im Futter enthalte
  • Kalzium und Phosphor im Verhältnis 1,2 zu 1
  • Kalium und Natrium im Verhältnis 2,1 zu 1
  • Kein Getreide, Zucker, Farbstoffe, Geliermittel, Geschmacksverstärker, chemische Konservierungsstoffe, Soja oder andere Hülsenfrüchte und Molkereierzeugnisse
  • Absolute Tabus sind Schokolade, Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch, Weintrauben und Rosinen

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft